Bereits vor der Einschränkung des öffentlichen Lebens durch die Corona-Krise war das kieferorthopädische Fachlabor Roers  Ziel einer Delegation der CDU Fraktion.
Vor 25 Jahren gründeten die Zahntechniker Axel und Ralf Roers den Betrieb an der Münsterstraße. Mit dem Umzug in den Neubau im Gerwerbegebiet Grothues folgten sie den Anforderungen, die sich ihnen stellten: der Einsatz neuer Technologien, wie z.B. Digitale 3D Drucker, CNC Fräsanlagen oder modernste CAD Systeme. Und auch das KOFL-Team ist auf 20 Mitarbeiter angewachsen. Bei einer Führung durch den Betrieb erläuterte Mitinhaber und Geschäftsführer Axel Roers die Produktpalette. Neben den bekannten Möglichkeiten von Zahnersatz, wie Implantate, Brücken und Kronen, bietet die Firma auch Schienen zum Sportschutz oder zur kosmetischen Verbesserung der Frontzähne. „In enger Zusammenarbeit mit Zahnärzten, Kieferorthopäden und Mund-Kiefer-Gesichtschirurgen aus ganz Deutschland fertigen wir hochwertige, den Bedürfnissen der Patienten angepasste, individuelle Lösungen an,“ so der Geschäftsführer. Besonderes Interesse weckte bei den CDU`lern die sogenannte „PR-Schiene“, eine von Roers selbst entwickelte Schiene, die seit Jahren erfolgreich in der Behandlung des Schnarchens und der Schlafapnoe eingesetzt wird.
Stolz zeigt sich Roers über die Entscheidung der nächsten Generation: Sohn Kai, Zahntechniker, ist Mitinhaber und Tochter Meike hat die kaufmännische Leitung übernommen.
Diskutiert wurde in einer abschließenden Gesprächsrunde Themen der Digitalisierung, Ausbildung und Mobilität.

Inhaltsverzeichnis
Nach oben